Wort-Gottes-Feier

Gottesdienst feiern auch ohne Priester...

In St. Michael war es schon mehrfach erprobt worden - jetzt gab es auch in der Heilig-Geist-Kirche eine erste Wort-Gottes-Feier am Sonntagvormittag. Anlass war der Start des Kommunionkurses mit Segnung der Erstkommunionfamilien durch die Gemeinde.

Durch Zufall stand ein rein weibliches Team als Gottesdienstleitung im Altarraum: die beiden Messdienerinnen Miriam und Hannah Döring, Annette Sasse und Monika Spiertz als Lektorin und Kantorin unterstützten Ute Köhler als Leiterin der Wort-Gottes-Feier. Mechthild Döring war mit Gitarre und Sologesang ebenfalls mit von der Partie. Und Andrea Potthast schlüpfte in ein biblisches Gewand und in die Rolle des Fischers Andreas. So berichtete sie bzw. "er" von "seiner" Berufung am See Genezareth. Davon war nämlich im Evangelium die Rede gewesen: Jesus beruft die ersten Jünger - er lädt sie ein, mit ihm zu kommen und Menschenfischer zu werden.

Im Gottesdienst in der Heilig-Geist-Kirche deutete Ute Köhler das für die Gemeinde als Einladung zur Vernetzung: "Wir können zwar  heute nicht die "Kommunion" empfangen, aber wir können Kommunion, nämlich unsere Gemeinschaft feiern, wir können uns miteinander vernetzen." Alle Gottesdienstfeiernden waren aufgerufen, ihre Namen auf einen Papierstreifen zu schreiben, ihn in das aufgehängte Fischernetz zu hängen und auf dem Weg ein oder zwei bislang fremde Menschen zu begrüßen. "So lernen wir uns immer besser kennen und wissen voneinander: wir gehören zusammen zu den heutigen Jüngerinnen und Jüngern von Jesus."

Im Februar startet eine Schulung für künftige Wortgottesdienstleiter*innen, geleitet von Roland Baule. Aus den Pfarreien St. Vitus und Heilig Geist werden ca. 25 Personen daran teilnehmen. Ein großartiges Zeichen, dass wir auch in Zukunft trotz stetig weiter sinkender Priesterzahlen dennoch miteinander Gottesdienst werden feiern können.